Der Eingriff

Die wichtigsten Informationen zum Thema Vasektomie

Jetzt Infos anfordern oder Termin vereinbaren.

Vorbereitung auf die Vasektomie

Die Vasektomie gilt als unkompliziert. Es sind keine großen Vorbereitungen zu treffen. Auf Alkohol sollte allerdings am Tag vor der Operation verzichtet werden. Blutverdünnende Medikamente (z.B. Aspirin oder Marcumar) sollten nach Rücksprache mit dem Hausarzt etwa 5 Tage vor der OP nicht mehr eingenommen werden. Wichtig und hilfreich ist eine sorgfältige Rasur der Schambehaarung einige Tage vor der Operation.

Der Eingriff die verschiedenen Methoden

Es gibt drei grundsätzliche Methoden, eine Vasektomie durchzuführen

Komplikationen und Risiken

Unabhängig von der angewandten Methode gilt die Durchführung einer Vasektomie als risiko- und komplikationsarm. Dennoch kann es wie bei jedem Eingriff zu Komplikationen kommen, auch wenn die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist. Daher sollte die Vasektomie nur von einem erfahrenen Urologen durchgeführt werden, der auch eine entsprechende Fallzahl vorweisen kann.

Allgemeine Operationsrisiken sind Wundinfektionen und Nachblutungen bzw. ein Bluterguss. Das Risiko hierfür liegt jeweils im niedrigen einstelligen Prozentbereich.

Sollten nach einer Vasektomie dennoch einmal Komplikationen auftreten, wird deren Behandlung von den Gesetzlichen Krankenkassen übernommen, obwohl es sich bei der Vasektomie nicht um eine Kassenleistung handelt.

Nach dem Eingriff

Direkt nach dem Eingriff sollte man sich schonen, den Hodensack hochlagern und evtl. kühlen. Ein leichtes Schmerzmittel kann in den ersten Stunden nach dem Eingriff bei eventuellen Wundschmerzen hilfreich sein. Bei der konservativen Vasektomie erfolgt der Wundverschluss mit selbstauflösenden Fäden, es ist also kein Fadenziehen notwendig.

Etwa 2 Tage nach der Vasektomie kann man seiner Arbeit wieder nachgehen, allerdings sollten schwere körperliche Tätigkeiten noch vermieden werden. Eine Krankschreibung für den Tag der Vasektomie und den Tag danach ist möglich. Nach etwa 5-7 Tagen kann man in der Regel auch sportlichen Aktivitäten wieder nachgehen.

Nach der Vasektomie können noch für einige Wochen befruchtungsfähige Spermien in der Samenflüssigkeit sein. Daher ist eine zusätzliche Verhütungsform dringend notwendig. Es finden Kontrolluntersuchungen statt, meistens 2-3 Untersuchungen im Abstand von einigen Wochen. Hierbei wird geprüft, ob im Ejakulat noch befruchtungsfähige Spermien enthalten sind . Wenn sich bei diesen Untersuchungen herausstellt, dass keine befruchtungsfähigen Spermien mehr enthalten sind, ist keine andere Verhütungsform mehr notwendig. Im Ergebnis wurde dann das Ziel erreicht und die Operation brachte den gewünschten Erfolg.

Kontakt

Buxtehude:
Am Krankenhaus 1a
21614 Buxtehude
Tel.: 04161 – 96 95 49 5
info@urologie-buxtehude.de

Neu Wulmstorf:
Bahnhofstr. 22
21629 Neu Wulmstorf
Tel.: 040 – 18 04 46 75 5
info@urologie-buxtehude.de

Infos Anfordern










*erforderliche Felder